Bald wird die Welt so wie ich sie sehe

Wer wird Newsleader in unseren Köpfen, und welche Bonbons lutschst Du?

Von Gregor R. Schürmann

Nicht nur Verlage, auch Technologiemarken kämpfen um die Führung in unseren Köpfen. Die leckeren Bonbons, die bald unser Hirn verkleben, heissen Apple News, Google AMP, Facebook Instant Articles, Spiegel daily oder Bandito. Höchstens zwei davon bestimmen schon 2020 unser Weltbild. Wetten?

Die Bonbons, die wir lutschen werden, generieren Milliarden. Newsleader werden Kings of Advertising. Welchen Geschmack sie wohl haben werden? Logo: Den, den wir mögen. Die Süßigkeiten der Zukunft – und wie gesund oder giftig sie sind:

Apple News Start in USA, GB, Australien, bald weltweit auf 1 Milliarde iPhones. Klassisch erstellt von Redakteuren, mit sponsored articles, die aussehen wie normale Artikel. Schiere Größe allein macht die Lifestyle-App nicht zum Newsleader: Ungiftig – die bloggen nur.

Google AMP (Accelerated Mobile Pages) Nur eine technische Innovation durch schnelle Ladezeit? Nein. Weiterer Inhaltsstoff ist die absehbare Verknüpfung mit Algorithmen aller anderen Google-Produkte, nicht nur der Suche. Seiten ohne responsive Design werden bereits abgewertet, Seiten ohne AMP werden es irgendwann auch. Bildet sich da ein neues Monopol? Die enorme Beteiligung hunderter Verlage erinnert an Lemminge. Ich gestehe: Dieses Bonbon könnte süchtig machen, ich bin bald auch ein Lemming.

Facebook Instant Articles gibt die bisher Verlagen vorbehaltene Publishing-Funktion frei für jeden. Na dann Prost! Endlich entfallen lästige Recherche, Prüfung von Quellen und Zitaten, Themenkompetenz. So wird es künftig mehr „Enten“ geben, dann hat sich die Glaubwürdigkeit bald erledigt. Schnelle Enten: Bis zu 10-fach schnellere Ladezeit im Vergleich zum Web. Teuflisches Bonbon: Es folgt dem Algorithmus, dass uns nur das gezeigt wird, was wir gerne sehen. Einschätzung: Facebook hält die Hoheit auf den Geräten, aber nicht in den Köpfen. Hoffentlich ertrinkt diese Form in der eigenen Beliebigkeit.

Spiegel daily Was mit bento getestet wurde, findet bald den Mainstream. Dieses Bonbon ist anders, selbstgemacht. Kleine Überheblichkeiten („Endlich verständlich erklärt: …“) und Rubriken wie „Mein Tag“ (was wisst ihr schon von meinem Tag?) ärgern wohl nur mich. Ich will wissen, was in meinen Bonbons drin ist – hier: Die Kompetenz eines der grossen Redaktions- und Korrespondenten-Netze, News oft aus erster Hand oder (Luxus!) selbst recherchiert, doppelt quergeprüft, Zitate echt. In korrektem Deutsch, Alter! Zumindest national ist man mit klassischen jounalistischen Tugenden auch künftig gut aufgestellt und bleibt einer der grossen Player. Dieses Bonbon lutsche ich.

Bandito (Testphase) Software-Journalismus sorgt bei Investmentbanken für Entscheidungen in Millisekunden, nur mit Triggern, ohne Redakteure. Die Washington Post überträgt nun das Amazon-Prinzip auf Inhalte. Die neue Software testet erst mehrere Titel-/Bild-/Textversionen des Artikels, misst recht intelligent welche am besten ankommt und rollt diese über den Rest der App oder Webseite aus. Die Software entscheidet selbständig (!) welche Fassung sie publiziert. Gefällt uns was wir sehen oder sehen wir, was uns gefällt? Die WP nennt es „optimiertes Publishing“, ich einen weiteren Sündenfall des Journalismus: Vorsicht, Gift!

Auch News sind bald nur noch mobil und hochvisualisiert. Optik wurde schneller, Print kürzer. News werden längst so aufbereitet, wie wir sie sehen und lesen wollen oder können: Ein gutes Bild, eine knackige Headline, ein kurzer Text. Mehr geht nicht, weil wir nicht mehr wollen. Dass bald auch die Inhalte nur das sind, was wir lesen wollen, werden die meisten kaum merken. Künftig erreichen uns manche Nachrichten, Meinungen und Sichtweisen gar nicht mehr, weil wir alle die gleichen Bonbons lutschen.

Beim Kaffee hat es auch keiner gemerkt, da ist der Inhalt in Deutschland längst auf die 20 beliebtesten Kapseln geschrumpft. Bei Musik hat es keiner gemerkt. „Heute ist Musikgeschmack extrem fremdbestimmt. Höre ich einen Track an, wird sofort ,Dieser Titel könnte Ihnen auch gefallen‘ angezeigt’“, so der bekannte DJ Raphael Krickow („The Disco Boys“). Cool, oder? Nein: „Dadurch verliert sich die Neugierde, auf eigene Faust etwas zu entdecken“.

Halt! Bei Lebensmitteln haben es viele doch gemerkt. Achten auf das, was drin ist, kochen sogar selbst. Aber vielleicht ist „kochen“ bald “lieferhelden“ und News gibts bei snapchat 🙂